Juli 08, 2017

1 - 2 - 3 - 4 - 5 Gewinner!

Bei schönstem Wetter fand heute unter freiem Himmel die Ziehung der Gewinner statt.

Glücksfee Dagmar hat die Gewinner aus dem Lostopf mit 49 sorgfältig gefalteten Teilnehmerkommentaren gezogen und Katrin (kaschme.blogspot.de) hat mit ihrer Kamera alles dokumentiert.
Bei der Ziehung des Hauptgewinns, einer nagelneuen ScanNCut mit Buch, hatten wir alle drei Gänsehaut und gratulieren dir ganz herzlich, Claudia aus Köln!!! Wir denken, du kannst das Gerät gut gebrauchen. Viel Spaß mit deiner Maschine, die nächste Woche bei dir eintrifft.
Danach haben wir die Gewinner der Bücher ermittelt.
Alle 5 Gewinner sind per Email benachrichtigt worden.

Und hier noch ein paar Impressionen vom heutigen Glückstag:










Juni 26, 2017

Jetzt gibt es was zu gewinnen: einen Brother ScanNCut Schneideplotter!

Ja, ihr lest richtig!

Anlässlich des Erscheinens meines neuen Buchs "Die ScanNCut Schneidewerkstatt - Mein Plottergrundlagenbuch" haben mir der Compact-Verlag und die Fa. Hobbyplotter eine wunderschöne, nagelneue ScanNCut CM300 zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Ein dickes Danke!!!

Dazu gibt es auch gleich das Buch für einen problemlosen schnellen Einstieg ins Thema "Plotten mit der Brother ScanNCut".
Und für 4 weitere Gewinner gibt es das Buch mit Signatur der Autorin.

Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum Nachmittag des 08. Juli 2017 15.00 Uhr.
Am 08.07. werden die glücklichen Gewinner öffentlich beim Plottersamstag von einer Glücksfee in Borkwalde aus dem Lostopf gezogen.


So könnt ihr teilnehmen:

Bitte schreibt unter diesem Beitrag einen Kommentar, warum ihr diese wunderbare Maschine der Marke Brother und das Anfängerbuch unbedingt haben müsst.

Ihr müsst bei dem Kommentar einen unverwechselbaren Namen angeben, damit die Gewinner  bei der Ziehung eindeutig bestimmt werden können. Wer eine Emailadresse angibt, wird per Email über den Gewinn informiert. Bitte schreibt statt dem @ ein (at), damit ihr nicht gespamt werdet, weil die Emailadresse öffentlich einsehbar ist.

Die Gewinner müssen sich dann innerhalb einer Woche bei mir melden und mir per Email ihre Adresse zusenden, damit die Gewinne verschickt werden können.
Gewinner, die sich nicht innerhalb von 7 Tagen melden, verlieren den Gewinnanspruch und er geht an weitere Teilnehmer, die nachträglich gezogen werden.

Es dürfen alle teilnehmen, die eine Versandadresse in Deutschland oder Österreich haben. Eine Sendung in die Schweiz ist leider wegen den Zollformalitäten nicht möglich.

Es entstehen euch durch die Teilnahme keinerlei Kosten.
Eure persönlichen Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels verwendet.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun ran an die Tasten und toi toi toi!
Ich halte euch die Daumen,

Angelika





Veranstalter des Gewinnspiels ist:

Angelika Holz
Selma-Lagerlöf-Ring22
14822 Borkwalde

info@plotterbuch.de

Juni 17, 2017

Plottersamstag am 08.Juli 2017 für alle Plotterbegeisterten im Raum Berlin/Potsdam

Wer hätte das gedacht, dass es tatsächlich nochmal was wird mit dem "kollektiven Cameo-Cutten". 
Aber jetzt wird ernst gemacht und es gibt einen festen Termin.

Wir müssen den Namen etwas ändern, da es ja jetzt auch Brother ScanNCut- und Portrait-Benutzer gibt, die natürlich auch herzlich eingeladen sind. Und so lade ich euch ein zum Plotter-Samstag am:

Samstag, den 08.Juli 2017 ab 10.00 Uhr

hier bei uns in Borkwalde.

Der Tag ist kein Workshop, sondern ein lockerer Austausch von Gleichgesinnten und natürlich stehe ich euch mit Rat und Tat zur Seite bei Fragen.
Geplottet wird im Freien mit Sonnenstrom unter unserem schützenden Terassendach. Nur wenn das Wetter richtig schlecht ist fällt das Treffen aus.

Das Event ist für alle Teilnehmer kostenlos. Aber jeder muss für die allgemeine Verpflegung etwas zum Buffet beitragen und ein paar Getränke mitbringen. Vielleicht ist es sinnvoll, das vorher nochmal abzusprechen, wer was mitbringt. 

Bitte meldet euch per Email (krawattenzwang(at)nafu.de) an, damit ich genug Tische, Sitzgelegenheiten und Steckdosen bereithalten kann. Dann kann jeder seinen Plotter, vorbereitete Projekte und Material mitbringen und die Maschinen können im Chor singen... 

Es gibt bereits einige Anmeldungen und es wird sicher ein toller Tag!

Ich freue mich auf euch.
Bis dann,

Angelika



Mai 07, 2017

Der perfekte Hundeanhänger

Seit wir Akira haben, fahren wir nicht mehr Fahrrad, weil ich die Maus nicht alleine zuhause sitzen lassen möchte, während wir fröhlich durch die Gegend radeln.

Also musste eine Lösung her. Wir haben diesen stabilen Fahrradanhänger mit einer geraden Box gekauft und Anhängerkupplungen an unsere Räder gemacht. Nun ist das natürlich nicht wirklich bequem, deshalb habe ich ihn letztes Wochenende noch mit Stoff ausgefüttert.

Aus einem Rest schwarzem Jeansstoff inkl. einem Testdruck mit oranger Stofffarbe und 5cm dickem Schaumstoff für den Boden habe ich ein Kissen mit Wänden genäht. Die letzten Reste reichten sogar noch für zwei Flaschentaschen rechts und links. Den Schlitz, wo die Leine zum Festschnallen durchgeführt wird, habe ich mit SnapPap verstärkt.
Das Oberteil aus dem schönen bunten Möbelstoff mit Schmetterlingen und Blumen ist rundum mit Klettband angebracht. Sicher muss ich das Kissen öfter mal in die Waschmaschine und so kann ich das Oberteil einfach zum Waschen abmachen.

Dann haben wir die Maus an den Anhänger gewöhnt und sie erst ein paarmal durch den Garten gezogen. Dann sind wir die Strasse auf und ab gefahren, sogar ohne sie festzubinden, und sie ist nicht herausgesprungen. Ich denke sie versteht sehr gut, dass wir das machen, um sie mitzunehmen.
Prima! Dann können wir jetzt auch größere Runden drehen und richtige Ausflüge machen.

Ich wünsche euch viel Spaß und einen schönen sonnigen Restsonntag,

Angelika







Mai 03, 2017

Brother ScanNCut Workshops beim lillestoff Festival 2017

Am 16. und 17. September 2017 findet in Hannover/Langenhagen wieder das lillestoff Festival statt.
Ich freue mich riesig darauf, denn dieses Mal werde ich dort zum ersten Mal ScanNCut-Workshops anbieten.
Das volle Programm könnt ihr von der lillestoff-Website herunterladen - einfach ein Klick aufs Bild!



Es werden zwei verschiedene Workshops angeboten. Beide sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Im ersten Workshop lernt ihr viele verschiedene Textilmaterialien zu schneiden. Am Ende habt ihr alle Zuschnitte für eine tolle Patchworktasche, die ihr als Transporttasche für eure Maschine oder als Vielzweckutensilo benutzen könnt.

Im zweiten Workshop erstellen wir zusammen Texte auf verschiedene Arten und schneiden diese aus Bügelfolien. Ich erkläre euch auch kurz die unterschiedlichen Folien, die es gibt. Wenn ihr Textilien zum aufbügeln mitbringt, pressen wir die erstellten und geschnittenen Schriftzüge im Anschluss an der Transferpresse gleich noch auf.

In beiden Workshops lernt ihr während des Arbeitens eure Maschinen richtig gut kennen und bekommt jede Menge Tipps und Tricks mit auf den Weg.

Die Workshops könnt ihr hier im Shop buchen:

www.lillestoff.com/lillestofffestival

Ich freue mich auf euch!


April 22, 2017

Kulturtasche aus Schneideresten, Magazinseiten und Bügelfolie

Beim Aufräumen fiel mir ein Stapel große Tonkartonbogen mit Löchern darin in die Hände, Schneidereste, die ich zu schade zum wegwerfen fand.

Fast gleichzeitig hatte ich ein übergroßes Sonderheft über Uhren, mit tollen Fotografien, in der Hand.
Ich habe die Schneidereste über die Magazinseiten gelegt und das sah so super aus, dass ich etwas daraus machen wollte.

Ich habe die Materialien mit Bügelfolie oben darauf einfach mal unter die Transferpresse gelegt. Die Größe von 25 x 45 cm hat sich angeboten, daraus kleine Kulturtaschen zu nähen.
Die sehen nun so perfekt aus, dass man gar nicht mehr sieht, dass sie selbstgemacht sind, fast schade.


Zum Nachmachen brauchst du folgende Materialien:
25 x 45 cm Tonkarton mit Ausschnitten
25 x 45 cm transparente Bügelfolie
Magazinseiten in der gleichen Größe, die du stückeln musst, sodass das ganze "Lochpapier" komplett abgedeckt bzw. unterlegt ist. 
1 Reißverschluss 35 cm Länge
16 x 20 cm farbiges veganes Leder
50 x 34 cm Stoff als Innenfutter.




So werden die Lagen dann gepresst:
-unten die passend zugeschnittenen Magazinseiten
-darüber den Tonkarton mit Löchern
-darüber die transparente (Glitzer) -Bügelfolie

Dann wird Teflonfolie oder Backpapier zum Schutz darüber gelegt und 15 Sekunden bei 160 Grad mit der Transferpresse gepresst. Das Ergebnis sah so schön aus, dass ich vor lauter Begeisterung vergessen habe zu fotografieren. Du kannst die Folie auch bügeln, aber das Ergebnis wird mit einer Presse viel gleichmäßiger. Ich habe auf diese Art gleich noch weitere Materialbogen gepresst.

Und so geht das Zuschneiden:

Schneide aus dem veganen Leder für die Seitenteile 2 Streifen mit 16 x 7 cm und einen Streifen 16 x 6 cm, den du für die Stopper am Reißverschluss auf 8 x 6 cm halbierst. Für die Stopper habe ich eine Schablone geschnitten. Du faltest die beiden Streifen längs in der Mitte und bügelst einen scharfen Knick hinein.

Die kleinen Teile knickst du quer in der Mitte und legst sie oben und unten um die Reißverschluss-Enden. Klammern eignen sich dann perfekt zum Festhalten.

Und so geht das Zusammennähen:

Lege die Schablone auf die Stopper an den Reißverschlussenden und steppe darum herum. Dann schneide sie rechts und links mit 1 mm Rand ab.


Nun nähe den Reißverschluss mittig an die kurzen Seiten des Rechtecks an. Es geht leichter, wenn der Reißverschluss dabei geöffnet ist.


Mache einen Knick unten in die Tasche, damit du genau weisst, wo die Mitte ist.


Lege die schmale Seite des Seitenteils mittig an diesen Knick an und nähe es mit der Nähmaschine an.


Dann klammere die langen Seiten des Seitenteils an der Tasche fest und nähe auch diese aufeinander.
Zwar ist das alles ein wenig steif und du brauchst dafür etwas Fingerfertigkeit, aber die Materialien sind auch stabil und reißfest, sodass du daran zerren und ziehen kannst, ohne etwas kaputt zu machen. 


Innen ist die Tasche aus Papier, aus den Magazinseiten. Deshalb braucht sie unbedingt ein Futter. 


Falte das zugeschnittene Stück Futterstoff einmal in der Mitte und nähe rechts und links die Seitennähte. Dann knicke unten die Ecken im rechten Winkel ab, nähe diese und schneide die Ecken mit 1 cm Nahtzugabe ab.


Stecke das Futter in die Tasche hinein und klammere es oben am Reißverschluss fest. Zeichne mit einem deutlich sichtbaren Stift den Ausschnitt rechts und links an. Schneide den Ausschnitt 1 cm schmaler aus und schneide schräg in die beiden Ecken ein. 


Falte die 1 cm breite Nahtzugabe nach außen um und klammere den Ausschnitt am seitlichen Taschenausschnitt fest. Wiederhole die letzten Schritte auf der anderen Seite.


Überprüfe, ob das Futter insgesamt gut sitzt und oben an beide Seiten des Reißverschlusses passt. Nähe das festgeklammerte Futter an beiden Ausschnitten auf die Tasche. 


Und die letzten Stiche machst du am besten per Hand, nämlich das Futter innen an den Reißverschluss anzunähen. Dazu kann man dann auch schön in der Sonne sitzen (wenn sie mal scheint).


Diese Kulturbeutel könnt ihr übrigens auch aus jedem anderen festen Material nähen. Viel Spaß!



April 15, 2017

Feder-Buchzeichen mit dem Laminiergerät

Zur Zeit läuft das Laminiergerät hier heiß, denn ich arbeite an einer Bastel-Broschüre für einen Laminiergerätehersteller. In Frisch Geschnitten 2.0 haben wir damit ja schon ein bisschen rumgespielt. Tatsächlich kann man damit noch so viel mehr machen als Karten, Schilder und Menükarten einlaminieren.

Hier zeige ich ein Miniprojekt, das eigentlich nur ein Test war:
eine echte große Feder von einer der frechen Elstern, die hier immer rumhüpfen.

Zuerst habe ich den dicken Kiel plattgedrückt, damit er weich wird, weil man so dickes Material eigentlich gar nicht durch das Gerät schieben soll. Ich habe sogar noch ein paar Pailletten oben darauf gelegt und unten einen Ring aus Spiegelkarton.


Es hat super geklappt. Die Feder kam perfekt laminiert hinten heraus.
Damit die Laminierfolien sich nicht verbiegen, ist es ratsam ein paar Bücher davor und dahinter zu legen. Sie müssen etwas tiefer enden als der Ein- und Auslass des Laminiergeräts.


Dann habe ich die Feder ausgeschnitten, ausnahmsweise von Hand, weil das schneller ging als einen Plotter einschalten. Noch ein Loch und ein Bändchen und das Lesezeichen ist fertig. Eine tolle Ergänzung, wenn man ein Buch verschenken möchte.


Dieses Lesezeichen behalte ich selbst und es wird gleich ins aktuelle Buch gelegt. Ich oute mich hier als Stephanie Plum-Fan und ja, ich lese diese immer auf englisch. Es ist perfekt, mein Englisch frisch zu halten, auch wenn die herzhafte Gossensprache natürlich nicht unbedingt als "business english" einzusetzen ist :-).

Habt ein schönes erholsames Wochenende und frohe Ostern!!!