Juni 18, 2018

Datenschutzgrundverordnungs-Wahnsinn

Kaum zurück aus dem Urlaub erreicht mich auch schon wieder eine neue Unglaublichkeit zum Thema Datenschutzgrundverordnung.

Nun hat der europäische Gerichthof (euGH) in einem Fall sehr deutlich entschieden, dass Inhaber einer Facebook-Gruppe oder einer Fanpage auf Facebook mitverantwortlich sind für die Datenverarbeitung von Facebook, also bei Verstößen gegen das Datenschutzrecht mithaften. Und es spielt keine Rolle, dass den Seiteninhabern die Statistikdaten anonymisiert zur Verfügung gestellt werden, während nur Facebook selbst die Statistikdaten eindeutig den entsprechenden Usern zuordnen kann.
Davon betroffen ist wahrscheinlich auch Instagram, da Instagram zur Facebook-Unternehmensgruppe gehört.

Ja schönen Dank auch!

Wie weltfremd und praxisfern sind die Richter am europäischen Gerichtshof eigentlich? Denken diese auch einmal über die Konsequenzen ihrer Entscheidungen für Personen, Vereine und Firmen, die keine Großkonzerne sind, nach?

Zunächst einmal bedeutet dieses Urteil für alle Inhaber von Facebookseiten und Facebookgruppen mit Sitz in der EU, egal of geschäftlich oder privat müssen künftig eine eigene Datenschutzerklärung einstellen. Da auch diese Datenschutzerklärung wieder nur von einem Fachanwalt erstellt werden kann und wieder extra berechnet wird, werde ich meine Facebookseite in den nächsten Tagen schließen, nachdem hoffentlich alle, die es interessiert, diese Nachricht gelesen haben.

Meine Follower auf Facebook, die weiterhin Infos über meine Blogposts, Neuigkeiten und Tutorials erhalten möchten, müssen dann bitte direkt mein Blog PapierSchereStoff abonnieren oder "Angelika Papierschere" auf Facebook folgen.

Das Maß des Erträglichen ist für mich jetzt erreicht.

Ich habe mich wochenlang mit dem Datenschutzquatsch beschäftigt anstatt meinen eigentlichen Aufgaben nachzugehen. In der Zeit hätte ich ein neues Buch schreiben können und neue Produkte in meinen Shop einpflegen können, die seit Monaten zum Verkauf hier bereitliegen.
Die neuen Datenschutzerklärungen kosten mich monatlich einen Betrag, der weh tut, weil ich ihn nicht auf meine Preise aufschlagen möchte, um konkurrenzfähig zu bleiben.
Ich habe meine Blogs auf Deutsch und Englisch mit entsprechenden Datenschutzerklärungen versehen und mit mühevollem Aufwand die Verknüpfungen zu Google, Facebook und anderen Social Media-Plattformen, die im Hintergrund Daten sammeln und verarbeiten, entfernt. Hierzu musste zum Teil sogar in die Seitenprogrammierung eingegriffen werden, was ich Dank meiner IT-Ausbildung auch noch hinbekommen habe.
Diese Pop-up-Fenster mit dem Abfrage- und double-opt-in-Wahn stören mich selbst so gewaltig, dass ich diese Lösungen nicht einsetzen möchte. Denn das Häkchensetzen und immer wieder bestätigen nervt, schützt aber keinen, sondern legalisiert die freie Datenverwendung ja nur. Also zurück in die alten Zeiten, als Internet noch statisch war, nur lesen und bloß keine Interaktion!

Was ist das eigentlich für ein Schutz, meterlange Datenschutzerklärungen lesen zu müssen, zwangsweise durch Anwälte rechtssicher verfasst, die kein Mensch versteht außer den Anwälten selbst. Der Verbraucher hat dann die Wahl zwischen a) zuzustimmen oder b) das Internet zu verlassen oder das Smartphone und Tablet nicht mehr zu benutzen.
Auf diese Weise liest kaum jemand überhaupt die Datenschutzerklärungen, stimmt einfach zu und gibt dem jeweiligen Unternehmen einen Freifahrschein für Datengebrauch und Datenmißbrauch. Die perfekte Art und Weise, schamlosen Datengebrauch und Datenmißbrauch legal zu machen und internationale Konzerne, die seit Jahren keine Steuern in Deutschland zahlen, noch größer zu machen.

Auch ich finde es nicht richtig, dass persönliche Daten gesammelt und unwissentlich weitergegeben und verarbeitet werden. Es sind aber nicht die Blogger und die Klein- und Kleinstunternehmer, die dies tun. Es sind die großen Datenkraken wie Facebook, Amazon, Google und Marketingfirmen, die dies so raffiniert im Hintergrund tun, dass es höchste Zeit wurde, dass die Öffentlichkeit einmal ordentlich aufgerüttelt und informiert wurde.

Nur ändern wird die DSGVO hier nichts, im Gegenteil. Die Gesetzgeber fordern die Transparenz und die Maßnahmen gegen Mißbrauch nicht von den Verursachern, sondern von den anhängenden Unternehmen, groß oder klein bis hin zu privaten Webseitenbetreibern, also viele, die selbst keinerlei Daten sammeln und diese wirtschaftlich aus- und verwerten. Die meisten davon sind gar nicht imstande, die geforderten Maßnahmen durchzuführen, weil dies nur mit hohen Kosten und technischem Fachwissen durchzuführen ist. Viele verstehen gar nicht, was überhaupt von Ihnen gefordert wird und imgrunde weiß es keiner 100%ig, noch nicht einmal die Anwälte selbst.

Die vielen Einzel- und Kleinunternehmen verschaffen sich selbst Jobs, die es am Arbeitsmarkt nicht gibt. Die Kleinunternehmer bieten Konzernen wie Amazon, die mit äußerst fragwürdigen Mitteln arbeiten, die Stirn. Bei diesen Konzernen scheinen die Gesetzgeber in der EU jedoch Ihre Forderungen nach Datenschutz nicht durchsetzen zu wollen oder zu können.

Die kleinen Unternehmer haben ohnehin schon viele Nachteile wie z. B. einen völlig unangemessenen Krankenversicherungsmindestbeitrag bei kleinen Einkommen und einen überproportional hohen Aufwand und Kosten für Buchhaltung, Steuererklärungen, Verpackungslizensierungen usw. Aber was die neue Datenschutzgrundverordnung von privaten Webseitenbetreibern, Bloggern und Kleinbetrieben verlangt ist einfach der Gipfel und ruiniert die Freiheit und die Vielfalt im Internet und das alles zum Schutz der Verbraucher???

Immerhin gibt es in Sachen Cookies einen Lichtblick. Mit Cookies werden viele Daten unbemerkt gesammelt. Bisher gibt es dazu eben nur die Möglichkeit a) Cookies zu akzeptieren b) Cookies nicht zu akzeptieren und ohne Internet weitermachen, da kaum eine Seite mehr ohne Cookies arbeitet.

Ab 2019 soll dann endlich zwischen solchen Cookies unterschieden werden, die zum Benutzen einer Webseite/eines Shops tatsächlich notwendig sind und solchen, die ausschließlich zum Auswerten verwendet werden. Auch das wird Programmierern wieder Kopfzerbrechen bereiten. Aber dann habe ich als Verbraucher (hoffentlich) endlich die Möglichkeit, eine Webseite weiterhin zu benutzen und gleichzeitig dem Datensammelwahnsinn einen Riegel vorzuschieben. Hoffen wir mal, dass das dann auch alles wirklich so umgesetzt wird. Diese Lösung, schon vor Jahren eingeführt, hätte viele aktuelle Probleme verhindern können.
Und dann wünsche ich mir noch eine Lösung für die rund 50 Spam-Emails, die ich jeden Tag bekomme und durchsehen muss (trotz Spamfilter), obwohl auch Spam-Emails gesetzlich verboten sind.

Dann wende ich mich jetzt wieder einem erfreulicheren Thema zu und sortiere Urlaubsbilder, um euch demnächst das ultimative Urlaubsfotoalbum präsentieren zu können. Und das wird richtig super!

Bis bald,
Angelika





Mai 13, 2018

Sommerlicher Turnbeutel mit Urlaubsstimmung - Plotter-Freebie

Für den anstehenden Urlaub habe ich einen praktischen Baumwollturnbeutel genäht und beim Zusammenstellen der Plottermotive gedacht, dass ich diese ja eigentlich auch als Freebie zur Verfügung stellen kann, da ich sie selbst gemacht habe. 

Hier ist der Download für Silhouette-Geräte:

Hier ist der Download für Brother-Geräte:

Rechts oben gibt es dann einen Button "Herunterladen".


Dann braucht ihr noch einen Turnbeutel und verschiedene Bügelfolienreste in passenden Farben. Die Bügelfolien, die ich verwendet habe, gibt es hier: www.frischgeschnitten.com


Als Silhouette-Benutzer ruft ihr die Datei in Silhouette Studio® auf, verschiebt und dupliziert die Einzelteile ganz nach Wunsch, ordnet Motive gleicher Farben nebeneinander an und wählt im Senden-Fenster oben rechts bei "Aktion von" auf "Füllung". 
So schneidet ihr nach Füllungsfarben.


Dann legt ihr eure Folienreste entsprechend auf die Schneidematte und schneidet sie mit den richtigen Einstellungen für eure Folien. Silhouette-Benutzer können nach Füllfarben schneiden (siehe oben). 





Brother-Benutzer müssen die verschiedenen Folientypen wegen verschiedener Schnitteinstellungen getrennt in Dateien aufteilen und diese hintereinander schneiden. Am schnellsten geht das in Workspace. Ihr dupliziert die Motive nach Wunsch und ordnet sie dann so auf der Matte an wie sie geschnitten werden. Dann sendet ihr die Datei jeweils an die Maschine oder überträgt alle Dateien auf einen USB-Stick und schneidet sie dann hintereinander.

Ihr könnt die heruntergeladene Datei aber auch gleich an der Maschine öffnen und die Einzelteile am Touchscreen anordnen, verschieben, duplizieren und diejenigen löschen, die nicht aus einem bestimmten Folientyp geschnitten werden sollen. Ich habe darauf geachtet, jedes Motiv zu gruppieren, damit sie einzeln verschoben werden können. Ich übernehme jedoch keine Garantie, dass alle Maschinen und Firmwareversionen diese auch übernehmen.



Ein kleiner Trick, wenn ihr nach dem Schneiden der Bügelfolien die Schneidelinien nicht gut seht, z. B. bei der Extra Glitterfolie: Das Motiv knicken. 
Dann sind die Linien oft leicht zu sehen und ihr könnt den Anfang mit dem Fingernagel abziehen. Meist geht es dann leichter, den Rest mit dem Haken zu entgittern.


Die geschnittenen Motive ordnet ihr dann beliebig auf dem Turnbeutel an und bügelt oder presst sie auf. Achtung: Zuerst die glatten Folien aufbügeln und zuletzt die dickere Flockfolie.



Viel Spaß und einen schönen Muttertag!

Angelika

April 22, 2018

Federn bestempeln und laminieren




Herrlich, der Wald heute morgen beim Gassigehen mit Akira...

Wir haben ein paar ganz helle, glänzende Federn gefunden und ich wollte einmal ausprobieren, ob man Federn bunt bestempeln kann. Man kann!

Sommerzeit ist auch Lesezeit. Deshalb habe ich Lesezeichen daraus gemacht.




Kräftige Farben sehen besser aus als helle Farben, die zu wenig auffallen. 
Als Unterlage dient ein Bogen Papier.


Die bestempelten Federn habe ich zwischen 125 Micron starke Laminierfolie gelegt. Die Kiele habe ich mit einer Rolle flach gequetscht, damit sie sich besser laminieren lassen.



Die Federn habe ich mit der Schere so ausgeschnitten, dass der Rand aus Laminierfolie um die Federn herum sicher verschweißt ist.


Dann noch ein Loch mit der Lochzange am Ende, ein Schnürchen eingeknüpft und fertig!


Ein besonderer Gruß geht heute an Ute, weil die meine Blogposts immer liest :-).
Habt eine schöne Woche!

Angelika


April 04, 2018

Frisch Geschnitten 3.0 ist da!

Pünktlich kurz vor Ostern ist Frisch Geschnitten 3.0 erschienen, ein ganzes Buch darüber, was man mit dem Plotter (egal welcher Marke) alles machen kann, um Stoffe und Textilien zu verschönern und zu verarbeiten.
Und weil es diesmal nicht darum geht, dass ihr lernt, Dateien zu erstellen, müsst ihr diese nicht selbst erstellen, sondern sie können nach Erstellen eines Accounts von meiner Seite www.frischgeschnitten.com heruntergeladen werden.

Das Buch soll euch jedoch wie bei all meinen Büchern auch dazu ermutigen, eigene Ideen zu verwirklichen. Hierzu bekommt ihr jede Menge Techniken vorgestellt, die richtig Spaß machen und tolle Ergebnisse hervorbringen.

Die Vorbestellungen sind alle verschickt und erste Exemplare haben ihre Leser heute schon erreicht. Und auch die Sendungen in die Schweiz sind unterwegs und kommen in Kürze an.
Ich hoffe, dass euch mein neuestes Buch gefällt!






Pünktlich zum Erscheinen hat mich Amazon auch schon wieder mit Falschinformationen geärgert. Obwohl ich meine Bücher dort selbst verkaufe (siehe das minikleine "Neu"), steht auf der Seite weiterhin beharrlich: "Dieser Artikel ist noch nicht erschienen".
Seit Tagen versuche ich, Amazon dazu zu bewegen, die Inhaltsbilder anzuzeigen. Auch das ist scheinbar ein größeres Problem. Amazon will den Käufern den Inhalt des Buchs einfach nicht zeigen mit der Begründung des Verkäuferservice, den Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis bieten zu wollen. Da kann man doch echt nur noch in die Tischkante beißen...
Deshalb am besten bei mir direkt bestellen, versandkostenfrei und schnell und auf Wunsch mit Widmung. Dann könnt ihr die Downloaddateien auch gleich mitnehmen.

Wer trotzdem lieber bei Amazon bestellt, kann unten in den Screenshot klicken. Irgendwann werden die Bücher dort ja auch versandbereit sein.

Nachtrag: oha, jetzt heißt es bei Amazon, dass der Artikel derzeit nicht auf Lager ist. Warum nicht gleich so... die Bilder fehlen leider immer noch.






April 01, 2018

Frohe Ostern!

In diesem Jahr gibt es mal keine gefärbten, sondern handbemalte Ostereier.

Ich habe dafür Lebensmittelstifte genommen, da die Ostereier gekocht sind und aufgegessen werden.
Deshalb habe ich mir auch nicht so wahnsinnig viel Zeit genommen, sondern einfach darauf los gemalt. Ich finde das Ergebnis trotzdem hübsch, aufgereiht in einem schlichten Eierkarton.

Die Platzdeckchen darunter sind ein Projekt aus meinem neuen Buch Frisch Geschnitten 3.0, das vor 2 Tagen erschienen ist. Sie haben die erste Wäsche gut überstanden. Mehr zum Buch dann nächste Woche.

Jetzt wünsche ich euch zuerst einmal ein schönes Osterfest und ein paar ruhige Tage!

Angelika








März 28, 2018

Wetterfeste Osterhasen

Morgen soll es hier ja wieder schneien...
Da habe ich meine Papierosterhasen kurzerhand einlaminiert. So kann man sie draußen als Deko in die Bäume hängen, Ostergestecke damit dekorieren, sie auf den Kuchen oben darauf platzieren als cake topper und sie lösen sich weder vom Regen noch vom Gießwasser auf.




Zuerst habe ich aus Geldrucken, die nicht so besonders gut geworden sind, die Hasen geschnitten. In einem früheren Blogpost habe ich schon einmal beschrieben, wie man diese ganz einfach selbst zeichnen kann:
Für Brother-Nutzer habe ich die Datei hier zum Herunterladen. Auf der Datei befinden sich die Hasen auch gleich mit einem 3 mm Offset:


Mit dem Hintergrundscan an der ScanNCut kann man auch kleine Reste gut verwerten. Ich habe die Hasen auch jeweils gespiegelt geschnitten, damit sie doppelseitig laminiert werden können.


Mit einem Punkt Klebstoff habe ich jeweils 2 Hasen zusammengeklebt und diese doppelseitigen Hasen dann mit einem deutlichen Abstand in die Laminierfolien eingelegt. 


Dann gehts ab durchs Laminiergerät. Aus 125 Micron-Folie und aus Aufkleberfolie werden sie am schönsten.


Die laminierten Folien werden dann mit dem Hintergrundscan wieder eingescannt und die Schneidelinien mit einem Offset von ca. 3 mm werden darüber gelegt. Mit der Vergrößerungsfunktion kann man das ganz gut am Display der Maschine machen.


Die Laminierfolien lassen sich mit den Brother-Plottern und auch mit den Silhouette-Geräten prima schneiden.



Zum Schluß habe ich mit 3D-Kleber Schwänzchen aus Glitzerbommeln und Papierblümchen aus dem Scrapbookingzubehör aufgeklebt. Zum Aufhängen bekommen die Häschen ein kleines Loch mit der Lochzange. 


Viel Spaß mit den vielseitig verwendbaren Dekohasen!

Angelika

März 17, 2018

Messemarathon

In dieser Woche habe ich einen wahren Messemarathon durchlaufen - zuerst 3 Tage Dortmund und die CREATIVA und dann in die andere Richtung, Leipzig und einen Tag Buchmesse.

Nach 13 Grad in Dortmund bei strahlender Sonne, hat uns auf dem Weg nach Leipzig der Schneesturm überrascht. Was für ein Auf und Ab!
Hier kommen ein paar Eindrücke von der Buchmesse, was mir am besten gefallen hat.

Die Stimmung in der großen Glashalle war toll, besonders unter dem frisch gefallenen Schnee.


Die Cosplayer haben sich weder durch Kälte noch Schnee abhalten lassen, sind die Treppen hoch und runter geeilt und haben für Fotos still gestanden.



Am besten jedoch gefielen mir die "Schönsten Bücher aus aller Welt".  


Diese waren gut sichtbar nach Ländern sortiert in Regalen aufgestellt und jeder durfte sie nach Herzenslust herausnehmen und durchblättern.


Das Gewinnerbuch war bereits ermittelt, aber mein persönlicher Favorit war es nicht. 
Ich fand dieses außergewöhnlich einfach gebundene Buch, bei dem die Seiten nur mit einer Schnur zusammengehalten waren, aus China am Schönsten. 


Durch das halbe Buch gehen zwei ausgestanzte Löcher und der Text geht immer schön darum herum. Durch die Löcher lässt sich das Buch leicht festhalten, eine schöne Idee.


 Und der originellste Stand war für mich der von BENEVENTO Publishing.
Zwei riesige Leselampen beleuchteten den Tisch vor einer Wolkenkulisse - verkehrte Welt im Lesehimmel.



Nach draußen schauen wollte man lieber nicht...


Die Rückfahrt mit dem Auto durch die weiße Pracht war weniger spaßig. Es ging aber zum Glück alles gut. Nun kratzt heute der Hals, die Nase läuft und die Stimme ist weg. Gut, dass erstmal Wochenende ist.

Machts gut!

Angelika