Juli 02, 2019

Stoffe selber bedrucken mit UV-reaktiven Farben - Sun Printing - Anleitung

Und noch mehr tolle Sonnendrucke...
Diesmal habe ich Stoffe bedruckt mit verschiedenen Techniken. Zum Ausprobieren habe ich einfach die Rückseite von Leinenstoffen genommen, die ich hier noch übrig hatte.

Das ist gleichzeitig eine Anleitung, wie die SolarFast®-Farben von Jacquard Products verwendet werden. Es gibt sie in meinem Shop www.frischgeschnitten.com einzeln oder als Starterset, das auch eine tolle Geschenkidee ist.

Zuerst deckst du deinen Arbeitstisch (im Innenraum ohne UV-Licht) gut ab. Dann verteilst du etwas SolarFast auf dem Stoff.


Mit einer Rakel verteilst du die Emulsion gleichmäßig. Ich habe dafür meine neue Lieblingsrakel aus Silikon genommen (ja, Rakel sind weiblich :-)), die es auch in meinem Shop zu kaufen gibt. 


Dann legst du blickdichte Masken und Schablonen auf den feuchten Stoff. Je dichter diese das Licht abhalten, desto heller bleiben die Muster darunter. Ich habe in diesem Beispiel mal alte Fotonegative ausprobiert. Die Bilder waren zu klein, um sie auf dem Druck zu erkennen, aber die gelochten Ränder sahen hinterher ganz hübsch aus.


Dann deckst du alles mit einer transparenten Folie oder Glasplatte ab, damit die Masken und Schablonen draußen in Wind und Sonne nicht wegfliegen. 


Dann kannst du zuschauen, wie SolarFast sich im Licht zu Ihrer wahren Farbe entwickelt. Die Negative sind durchsichtig. Deshalb ergab es hellere Streifen auf dunklerem Grund. 


Nachdem der Stoff komplett durchgetrocknet ist, muss er zur Fixierung gewaschen werden. Am besten nimmst du dazu das speziell entwickelte SolarFast Wash, das nicht entwickelte Farbe während der Wäsche bindet, sodass die hellen Bereiche des Stoffs nicht verfärben. Ich habe daraus ein Täschchen genäht.


Für das 2. Beispiel habe ich die Farbe "Avocado" genommen, deren Basis ein sattes Gelb ist.


Für die Musterung habe ich ein Reststück geplottete SnapPap-Streifen, 2 geplottete Schablonen und ein bisschen Unkraut aus dem Garten genommen.


Dann wieder alles abgedeckt und ab in die Sonne...


"Avocado" verwandelt sich zu Grün und die abgedeckten Bereiche bleiben Gelb, eine sehr naturige Farbkombination. Die Schablonen ergeben ein sehr deutliches Muster, während die Pflanzenteile nur ein wenig Struktur hinein gebracht haben.


Und hier noch einmal ein Muster mit Schablonen in Blau.



Es macht großen Spaß mit den Solarfarben zu experimentieren und es ist genau das Richtige zum Draußensein im Sommer und sich trotzdem kreativ zu betätigen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Angelika

Juni 09, 2019

Eine tolle Technik für den Sommer: Sonnendruck

Inzwischen habe ich mein neues Tanktop schon mehrfach gewaschen. Nun traue ich mich, die neuen Farben für den Sonnendruck und diese tolle Drucktechnik für den Sommer vorzustellen. Sie sind tatsächlich perfekt waschfest (Werbung, Werbung...)



Zuerst habe ich mir eine Schablone geplottet: die Schildkröte von Leonie Murano von Dreamplotts.
https://www.dreamplotts.com/produkt/schildkroete/




Eine Schablone ging schief. Da habe ich die Beine abgeschnitten und noch für die Kanten benutzt. Ins Top habe ich ein Stück Folie eingeschoben, damit die Farbe nicht auf die Rückseite durchdrückt. Dann habe ich eine unregelmäßige Fläche mit dem Silikonrakel mit Jacquard Products SolarFast in Farbe Teal eingestrichen. 




Dann habe ich die Schildkröten-Schablone aufgelegt, eine transparente Plastikfolie oben darauf...




...und ab in die Sonne. Die SolarFast-Farben sind UV-sensitiv und entwickeln daher ihre Farbintensität mit natürlichem Sonnenlicht.




Gut beschwert, damit nichts wegfliegt. Bei uns hier ist immer etwas Wind.




Und dann heißt es abwarten. Langsam wird die ursprünglich gelbe Farbe zum gewünschten Dunkelpetrol. Die abgedeckten Stellen bleiben je nach Farbton farblos oder wie hier Gelb. 




Nach einer Weile ist das Motiv dunkel, die Farbe getrocknet und kann in die Waschmaschine zum Fixieren. Es wird empfohlen, der ersten Wäsche das Spezialwaschmittel SolarFastWash hinzuzugeben, das nicht entwickelte Farbe ausspült, ohne die Grundfarbe des Stoffs einzufärben.   




Ich wünsche euch ein schönes Pfingstfest!

Herzlichst,

Angelika

Mai 28, 2019

Aus Alt mach Neu - Schuhe bemalen/Einfärben

Meine grasgrünen Ecco-Schuhe habe ich heiß geliebt und solange getragen bis sie wirklich unansehnlich geworden sind. Die sind tatsächlich schon 14 Jahre alt. Und jetzt stehen sie schon so lange hinten im Schrank, weil ich es einfach nicht übers Herz gebracht habe, sie wegzuwerfen.




Vor ein paar Tagen habe ich beschlossen, die für Schuhe geeigneten Textilfarben von Jacquard Products daran auszuprobieren (Werbung! Die Farben gibt es in meinem Shop www.frischgeschnitten.com zu kaufen). Das besondere an diesen Farben ist, dass sie nicht abblättern und weich bleiben. Und sie lassen sich sehr gut verarbeiten, sind weder zu dick noch zu flüssig.




Das Ergebnis ist toll! Ich habe das Wildleder in einem hellblauen Metallicton mit "Lumiere" angepinselt. Mit einem harten schmalen Pinsel bin ich gut um die schwarzen Gummiteile der Sohle herum gekommen.




Den Netzstoff habe ich mit olivgrüner Neopaque-Farbe betupft und den verschmutzten weißen Streifen in der Mitte mit "Dye Na Flow", flüssiger, transparenter Stofffarbe in Orange.  Und auch die Laschen habe ich mit flüssiger Textilfarbe in Schwarz etwas "aufgefrischt".




Nun noch den Zweiten...






 So kann ich diese superbequemen Schuhe doch prima wieder anziehen.





Das waren sicher nicht die letzten Schuhe, die ich angemalt habe :-).
Viel Spaß beim Nachmachen,

Angelika

Mai 24, 2019

Der Cricut Maker und extern erstellte Dateien

Wie kompatibel ist nun der Cricut Maker zu Dateien, die mit anderen Programmen als der Cricut app erstellt worden sind?

Der Cricut Maker und die Cricut® app am PC sowie auch die app am Smartphone oder Tablet können .svg-Dateien verarbeiten.

Das .svg-Format ist ein universelles Vektorformat. Die meisten Dateien, die man einzeln kaufen kann, sind im .svg-Format, lassen sich also ganz einfach in der Cricut app öffnen und mit den Cricut-Geräten schneiden oder zeichnen.

Dateien, die mit Silhouette Studio® erstellt sind, müssen als .svg abgespeichert werden, um sie mit dem Cricut Plotter schneiden zu können. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Mit dem Online Converter von Ideas R Us könnt ihr bis zu 10 Dateien pro Tag konvertieren.
www.ideas-r-us-software.uk/FileConverters/SilhouetteStudioConverter

2. Mit der kostenpflichtigen Silhouette Studio® Business Version könnt ihr direkt eure in Silhouette Studio® erstellten Dateien im Format .svg speichern.




Genauso könnt ihr alle Dateien, die in Adobe Illustrator, in Inkscape , in SCAL und anderen Vektorgrafikprogrammen erstellt und als .svg abgespeichert habt, direkt in Cricut Design Space importieren und von da aus schneiden. Die folgenden Screenshots sind mit SCAL5 gemacht.


In SCAL5 kannst du beim Exportieren ein Häkchen bei "Design Space kompatibel" setzen. Dann wird die Datei mit 72 dpi exportiert.



Nun das Importieren in die Cricut app am Computer:

Also gestern abend war noch alles auf Englisch und jetzt ist es Deutsch. Da hat Cricut wohl über Nacht die Deutsche Version des Programms eingespielt :-).

Du öffnest die Desktopversion Cricut Design Space im Internetbrowser. Dann gehst du links oben auf "Neues Projekt". Links in der Werkzeugleiste, das unterste Symbol ist "Hochladen". Dann wählst du deine zuvor gespeicherte .svg-datei aus und sie wird hochgeladen.




Wähle die neu hochgeladene Datei aus und gehe rechts unten auf "Bilder Einfügen".

Achtung! Da das .svg-Format die Größe der Datei von jeder Quelle aus etwas anders abspeichert, müsst ihr unbedingt nach dem Import immer die Grüße kontrollieren und anpassen! 



Ansonsten geht der Import und das Schneiden auf diese Weise ganz unkompliziert.





Und am Smartphone oder iPad?

Um .svg-Dateien am Smartphone oder iPad zu öffnen, musst du zuerst eine Möglichkeit einrichten, .svg-Dateien auf dem Handy oder Tablet zu speichern. Das geht z. B. sehr gut über einen Account bei Dropbox oder einem ähnlichen Clouddienst, den du vielleicht bereits nutzt.

Ich nutze gern eine Möglichkeit ohne Clouddienst. Dazu habe ich mein iPad mit der App InterConneX mit meinem Computer (Mac) verbunden. So kann ich ganz leicht über WLAN Dateien und Bilder zwischen dem iMac und dem iPad austauschen. Die .svg-Datei schicke ich aus InterConnex mit "save to files" an  den Ordner "On my iPad".
Es gibt sicher noch jede Menge andere apps, mit denen man .svg-Dateien auf dem Handy oder Tablet als Originaldatei speichern kann. Einfach mal recherchieren, was dir am besten gefällt.

Ist die .svg-Datei auf dem Smartphone oder iPad gespeichert, öffne die app Cricut Design®, gehe auf "New Project", dann unten links auf "Upload".



Im nächsten Bildschirm gehe auf "Browse Files".



Dann wähle links bei Locations den Ort, wo sich die .svg-Datei befindet, also Dropbox, "On my iPad" o. Ä.



Die svg-Datei erscheint auf der Arbeitsfläche und du kannst einen Namen in das Feld eingeben. Dann bestätige mit Enter.



Jetzt fragt das Programm nach einer Verbindung mit dem Cricut Maker. Schalte ihn am Gerät ein. Dann erscheint er in der Liste. Wähle ihn aus.



Jetzt ist die Datei auf der Arbeitsfläche. Du kannst sie bearbeiten und dann rechts unten auf weiter klicken. Dann kommst du zu den Material-Einstellungen.
Wähle ein passendes Material aus und setze die entsprechende Klinge ins Gerät ein. Lege dein Material auf die Schneidematte und lade sie ins Gerät ein.


Nun sollte der Startknopf am Gerät blinken. Drücke ihn, um den Schneidevorgang zu starten.

Meine Feder aus SnapPap, die ich in Sure Cuts A Lot 5 erstellt habe, ist einwandfrei geschnitten worden.


Das Ganze habe ich mit meiner Datei aus Silhouette Studio® wiederholt und auch meine Obstdatei ist sauber ohne Fehler geschnitten worden.



Fazit:
Der Cricut Maker ist super kompatibel zu allen anderen Schneide- und Vektorgrafik-Programmen. Alle, die bereits einen Plotter haben oder hatten, können ihr gewohntes Programm weiterverwenden, um für den Cricut Dateien zu erstellen.

Die svg-Dateien können sowohl über das Cricut-Onlineprogramm am Pc als auch am Handy oder Tablet mit der Cricut app importiert und geschnitten werden. Ich gehe davon aus, dass es mit der Android app genauso gut geht wie mit iOS am iPad.

Nächste Woche werde ich den Cricut Plotter dann mal einem Stresstest unterziehen. SnapPap hat er ja schon mit Leichtigkeit geschnitten. Für die Belastungsprobe habe ich schon wunderbar dickes, hartes und schweres Material hier liegen :-)

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch allen, bis dann,

Angelika


Mai 17, 2019

Der Cricut Maker - mein erster Eindruck und erste Schritte

Während der Vorbereitungen für das nächste Buch (ja, es kommt im September und es wird wieder ein tolles Buch für alle Plotterbesitzer) schneiden wir auch immer mehr außergewöhnliche Materialien.

Und ich habe immer öfter in Richtung Cricut geschaut, einem Schneideplotter, der mit rund 4 kg Anpressdruck dafür gemacht ist, Spezialmaterialien zu schneiden. Denn eigentlich musste dieser ganz neue Plotter auch noch in das neue Buch mit hinein...

Und so ist nun Plotter Nr. 9 bei mir eingezogen, ein Cricut Maker.


Schon die Verpackung ist sehr edel. Es ist ein Umschlag beigefügt mit dem Material für ein erstes Projekt und ein sehr schön gestaltetes Handbuch (auf englisch), das die ersten Schritte erleichtert.




Ich kann nur sagen - wow - da haben die Produktentwickler ganze Arbeit geleistet. Das Gerät ist von den Ausmaßen her eher klein, relativ schwer (rutschfest) und richtig schön, so richtig etwas für Designer.

Alles an dem Gerät ist sorgfältig durchdacht, hochglanzpoliert und mit hübschen Mustern versehen, wie z. B. die Verriegelungen (hier sind die Muster auch eine Hilfe beim Greifen) und die Innenseite des Deckels. Wenn man diesen öffnet, gleitet wie von Geisterhand die Vorderseite auf, unglaublich.




Die Messer/Werkzeuge sind jeweils in einem hochwertigen Metallgehäuse. Zum Nachkaufen gibt es dann ganz umweltfreundlich die losen Klingen, die in den Messerhalter eingesetzt werden.



Der Cricut Maker wird über eine app gesteuert, die es für den PC, aber auch für Handy und Tablet gibt. Ich liebe mein iPad und finde es klasse, damit den Plotter zu steuern. Aber der Knaller ist eine Rille oben im Gerät, um das Tablet oder Handy abzustellen. Da passt sogar mein 12,9' iPad rein.

Rechts am Gerät befindet sich eine USB-Buchse, um Handy oder Tablet direkt am Plotter aufzuladen, während man damit arbeitet. Richtig gut!




Beim ersten Benutzen der app wird Schritt für Schritt sehr übersichtlich beschrieben, was zu tun ist, um den Plotter per Bluetooth zu verbinden.
Dann wird durch das erste Projekt geführt, ebenfalls Schritt für Schritt. So lernt man sehr schnell die Funktionsweise, wie die Dateien erstellt und an den Plotter geschickt werden, wie die Einstellungen gemacht werden und wie ein erstes Projekt zuerst gezeichnet und dann geschnitten wird.




Ich habe natürlich nicht das beigefügte Material verwendet, sondern mein eigenes, viel dickeres Papier. Und trotzdem wurde es mit den vorgegebenen Einstellungen perfekt geschnitten. Auch die Schneidematten sind super. Nach dem Schneiden konnte ich keinerlei Rillen sehen.




Das Rollmesser, das beim Cricut Maker schon im Lieferumfang enthalten ist, ist perfekt zum Stoffschneiden. Zusammen mit der speziellen rosa Matte für Stoffschnitte (auch gleich dabei) verrutscht hierbei absolut nichts mehr und ganz ohne Verstärkung, super!

Zum Schluss habe ich mit der app noch eine eigene einfache Datei mit zwei Kreisen erstellt, die ich als Schablone für ein anderes Projekt brauche. Die app ist zwar etwas gewöhnungsbdürftig, weil sie doch ganz anders ist als Silhouette Studio®, Canvas Workspace oder SCAL. Aber es macht großen Spaß computerunabhängig mit dem Tablet zu arbeiten.




Morgen werde ich dann die Kompatibilität zu den anderen Plotter-Programmen testen und den Import eigener Bilder ausprobieren.

Ich werde dann berichten.

Sehr begeistert, Eure Angelika




Mai 11, 2019

Protest-Plotten gegen die Giftsprühaktion in Brandenburg

Heute war Protest-Plotten angesagt.
Denn mit einem großen Stück Neonbügelfolie und einem großen Stück Stoff lässt sich auch ganz prima ein Banner machen, das jetzt an unserem Gartenzaun hängt.


Seit einer Woche wird trotz aller Proteste, Widerspruch vor Gericht vom Naturschutzbund Brandenburg, trotz Gegendarstellungen und Presserummel per Helikopter das hochgiftige Pflanzenschutzmittel "Karate Forst Flüssig" rund um unsere Waldgemeinden versprüht.

Die Förstereien sind so erpicht darauf, das Zeug so schnell wie möglich zu versprühen, dass auch heute, am Samstag und bei Regen die Helikopter in der Luft sind.

Eigentlich sollte der Einsatz still und heimlich durchgeführt werden und viele Gemeinden sind überhaupt nicht informiert darüber, dass das gesundheitsschädliche Gift um sie herum gesprüht wird. Es ist ein Skandal.

Zwar wurden dank unseres Protestes die Abstände zu Wohngebieten von 25 auf 125 m erhöht. Aber das Nervengift tötet nicht nur die Nonnen, die Raupen eines Nachtfalters, die angeblich drohen, unseren gesamten Kieferwald abzufressen. Es ist tödlich für alle Insekten, Gliederfüßler und Kleinsttiere. Die ersten Bilder der toten Tiere in dem besprühten Gebiet bei Niemegk sind auf Facebook gepostet worden. Vielleicht werden die Kiefern so gerettet, dafür werden Millionen Kleinsttiere mit abgetötet. Was das für die Natur insgesamt bedeutet, will ich hier nicht weiter ausführen. Die angesprochenen Politiker finden größtenteils, dies sei kein politisches Thema.

Wer sich weiter informieren möchte, bekommt hier viele Infos:

www.tempelwald.de

Auch die Unterzeichnung einer Petition, die bereits über 81.000 Menschen unterschrieben haben, hilft:

https://www.change.org/p/kein-gift-in-brandenburgs-wäldern

Frustrierte Grüße zum Wochenende,

Angelika