Dezember 14, 2014

Tutorial "dxf-Dateien mit print und cut" am Beispiel meiner Christbaum-Boxen


Zeit zum Geschenke Verpacken!

Diese hübschen Weihnachtsbaum-Schachteln habe ich selbst designt und sie sind praktisch und originell zum schnellen Verpacken von Schmuck und anderen kleinen Geschenken. 

Aber eigentlich ist das hier ein Tutorial, wie man mit den Silhouette Schneidemaschinen  mit der Basis-Version von Silhouette Studio .dxf Dateien mit "print und cut" Funktion schneiden kann.
Hier ist eine Schritt für Schritt-Anleitung, die es euch hoffentlich etwas erleichtert, meine und auch andere .dxf-Dateien zu benutzen.
Sowohl bei der Silhouette Studio Software, als auch bei der Maschine und euren verschiedenen Druckern gibt es viele unterschiedliche Einstellungen. Deshalb können die Screenshots bei euch anders aussehen. Auf den Screenshots könnt ihr sehen, wo sich die jeweiligen Menuepunkte befinden, auch wenn diese auf englisch sind.
Auch kann man das gleiche Ergebnis auf ganz verschiedene Arten bekommen. 
Dies hier ist einfach, wie ich es mache und am einfachsten finde. 
Wenn ihr Fragen habt dürft ihr mich gerne kontaktieren und ich helfe wo ich kann.

Nachtrag: es sieht aus, als ob SilhouetteStudio mit dem neuen update 3.437 die Schnittlinien nicht mehr druckt. Damit ist das transparent-machen nicht mehr nötig.
Danke Silhouetteamerica !!!

Wer genau diese Schachteln nachbasteln möchte kann die Dateien hier kaufen: Christbaumboxen bei Dawanda

Jetzt gehts los...

1. Öffne die .dxf Datei in Silhouette Studio. Passe die Seite Deiner Druckausgabe an, z.B. Din A4
2. Füge das Bild (.jpg) ein mit Datei-> Zusammenführen


3. Mit dem Bild ausgewählt gehe zu Skalieren und verkleinere das Bild prozentual, sodass es ca. Seitengrösse hat.


4. Falls das Bild nun verschwunden ist, keine Sorge, hole es einfach in die Mitte der Seite zurück mit Objekt -> Ausrichten -> Seitenmitte.


5. Jetzt sind die Schneidelinien verschwunden! Ihr bekommt sie zurück indem ihr das Bild nach hinten verschiebt mit Objekt -> Anordnen -> In den Hintergrund


6. Jetzt aktiviere die Registrierungsmarken zum drucken und passe das Bild den Schneidelinien an (oder umgekehrt). Die Schneidelinien dürfen nicht weiter aussen als die Registrierungsmarken sein. 


7. Wenn du die Schneidelinien nicht mit gedruckt haben möchtest musst du sie jetzt transparent machen. Du gehst auf Linienfarbe und machst sie transparent.


8. Jetzt ist die Seite fertig zum drucken. Bitte pass auf, dass alles auf das gleiche Format und 100% eingestellt ist: in Silhouette Studio bei Datei -> Seitenaufbau drucken, als auch in deinem Druckermenue mit Datei -> drucken.... 



Ich habe so viele Optionen zum Drucken, dass ich mir eine Voreinstellung für "print and cut" gemacht habe. Am besten machst du erst mal einen Testdruck und Test-Schnitt auf einfachem Papier.




9. Mir ist es passiert, dass die transparenten Linien nicht geschnitten worden sind. Das mag an meinem Mac oder an sonst etwas liegen. Du bist auf der sicheren Seite wenn du sie jetzt wieder farbig machen. Ein kleiner Trick ist, das mit dem Pipetten-Werkzeug in der Farbe des Musters zu tun. Dann kannst du die Datei speichern und musst später nicht mehr an das transparent machen denken.




Nun geh zu den Schnitt-Einstellungen, markiere alles und setze es auf  "schneiden". Dann sollten deine Schneidelinien dick und rot erscheinen. Falls du es nicht schon gemacht hast speichere deine Datei für später als .studio oder .studio3 Datei.
Nun mache die richtigen Einstellungen zum Schneiden, lade deine Matte mit dem Papier und schneide die Datei.



Wenn alles richtig war sieht das so aus:

                             


Und die fertigen Boxen sehen so aus:

 zu kaufen bei PapierSchereStoff auf Dawanda

Schneidedateien zu kaufen bei Dawanda

Viel Spass beim Schnibbeln!

Angelika