Januar 15, 2015

Anhänger und Sticker aus Ikea-Geschenkpapier mit PixScan - Tutorial

An diesem schönen Geschenkpapier mit den Tier-Illustrationen konnte ich einfach nicht vorbeigehen, als wir neulich bei Ikea waren. Und da wir auch in diesem Jahr wieder jede Menge Geburtstage zu feiern haben, hatte ich doch gleich die perfekte Ausrede 2 Farben zu kaufen.

Ich sah sofort, das sind Motive, die ich mit der Cameo und der PixScan-Matte ausschneiden kann!
Und das hat super geklappt.

Ihr könnt das mit jedem anderen Geschenkpapier nachmachen, sogar mit bereits gebrauchtem Papier.
Ihr braucht dazu eine Silhouette Cameo oder Portrait, die spezielle PixScan-Matte (die es u.a. hier gibt) und ein Smartphone, Tablet oder Scanner.

Viel Spass!



Zuerst habe ich die Figuren grob ausgeschnitten, die fürs Schneiden geeignet sind.


Endlich habe ich mal Verwendung für die doppelseitigen Klebefolien von Silhouette! Da kommen nun die einzelnen Teile möglichst materialsparend drauf.


Für die Anhänger  die Rückseite der Folie abziehen und die Motive vorsichtig auf festen Karton aufbringen. Aber aufpassen, dass das Ganze nicht zu dick wird. Der Kleber hat auch schon eine beträchtliche Höhe. Die Aufkleber bleiben einfach auf der Stickerfolie, so wie sie sind.


Der erste DinA4 Bogen wird so auf die Mitte der PixScan Matte gelegt, dass der ganze Rand und alle Markierungen sichtbar bleiben. Dann ein Foto machen oder einscannen. Das Bild sollte so hell und gerade wie möglich sein. Ich hab meins mal absichtlich auf dem Kopf fotografiert, um zu sehen was das Programm damit macht. Ihr seht der Pfeil auf der Matte zeigt nach unten.


Jetzt SilhouetteStudio öffnen und oben das dritte Icon von links anklicken. 
Das ist das Pixscan-Zeichen, sieht ein bischen aus wie ein Handy. Dann das Foto auswählen und laden.
Wow, das Programm ist so clever, dass es sogar die falsch rum fotografierte Matte umdreht. Wie ihr seht zeigt der Pfeil jetzt nach oben.


Jetzt müsst ihr die Schneidelinien erstellen. Entweder ihr zeichnet die Konturen von Hand nach. Mit ein bischen Übung geht das recht schnell. Oder ihr lasst das Programm die Kanten nachzeichnen und arbeitet das ein bischen nach, dass alles passt. 
Zum automatischen Nachzeichnen gibt es hier ein Tutorial
Nicht vergessen die Linien im Schneidemenue auf "schneiden" setzen!


Jetzt kann die Matte in die Maschine eingeführt werden. Dabei muss man darauf achten, dass die Markierung links am Gerät (siehe Pfeil) gut sichtbar ist, sonst funktioniert das Lesen der Registrierungsmarken nicht. 


Im Programm die entsprechenden Schneideeinstellungen auswählen und den Schneideauftrag an die Maschine schicken. Dann liest der Cutter die Markierungen aus und fängt an zu schneiden.



Ich habe meine dicken Karten mehrfach schneiden müssen, bis sie durch waren. Dazu die Matte in der Maschine stecken lassen und einfach nochmal schneiden. Dafür sind das richtig schöne stabile Teile geworden, die man nicht nur einmal verwendet und dann wegwirft.
Für Sticker macht ihr das genauso nur mit den entsprechenden Einstellungen für Stickermaterial. Dann könnt ihr die geschnittenen Motive einfach vom Trägermaterial abziehen.

Wenn ihr mehrere Bogen mit gleichen Motiven schneiden wollt, müsst ihr zwar immer wieder ein neues Foto mit Matte machen, könnt die Schneide-Linien aus der bereits bearbeiteten Datei aber einfach kopieren und auf den neuen Bogen/Foto übertragen, an die richtige Stelle schieben und schneiden. Deshalb Schneidelinien schön in einer Datei abspeichern!