Dezember 14, 2014

Einfaches SilhouetteStudio Tutorial "Nachzeichnen" von importierten Bildern

Das Nachzeichnen in Silhouette Studio ist super praktisch für alle Bilder und Formen, die ihr ins Programm importiert und später ausschneiden wollt.
Ihr könnt "printables" nachzeichnen, digitale collage sheets, Schachtel-Templates, Scherenschnitt-Silhouetten usw., alle Bilder die halbwegs scharfe Kanten haben.

In meinem Beispiel sind die Kanten an ein paar Stellen fast weiss und werden daher nicht richtig erkannt.
Auch das ist kein Problem, da ihr das Nachgezeichnete ganz einfach korrigieren könnt indem ihr einzelne Punkte verschiebt, bis die Schneidelinien eurem Anspruch genügen.

Jetzt gehts los:
Silhouette Studio anwerfen und euer Bild importieren.
Das geht mit öffnen und dann das Bild auswählen. Dieser Vorgang öffnet euch eine neue Arbeitsfläche.
Manchmal ist der bessere Weg jedoch "zusammenführen". Dann wird das Bild in die aktuelle Arbeitsfläche hinein importiert. Das ist besser wenn ihr eure Arbeitsfläche vorher schon individuell angelegt/eingerichtet habt.

Und dann sichern! Und zwischendurch auch öfter mal sichern...
Wenn ihr hier nichts erkennen könnt, hilft eine Lupe oder ein Klick aufs Bild um es zu vergrössern.


Meist müsst ihr euer Bild dann in der Grösse anpassen.
Das geht mit bei den Werkzeugen rechts oben, das blau markierte.


Dann geht ihr 6 Werkzeuge weiter nach rechts ins Nachzeichen-Menue, das mit dem dicken gelben Rand.


Dann wählt ihr den Bereich zum Nachzeichnen aus indem ihr einen Rahmen um euer ganzes Motiv zieht.


Nun ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Am besten ihr spielt ein wenig mit den möglichen Einstellungen herum und seht zu, wie sich die gelbe Fläche verändert. Alles was gelb ist wird mit einer Schneidelinie umrandet, wenn ihr es so lasst.
Ich habe hier den Hochfilter ausgeschaltet und den Tieffilter ausgewählt.
Dann den Schwellenwert so weit nach rechts geschoben bis mein Motiv (fast) sauber abgedeckt war.


Jetzt auf Aussenrand nachzeichnen klicken und ihr habt die Schneidelinie.


Mit einem Klick auf die Schneidelinie wird diese ausgewählt (Ihr müsst direkt draufklicken und nicht ein bischen daneben)
Wenn ihr nun ganz links oben in der linken Werkzeugleiste auf "Punkte bearbeiten" klickt könnt ihr jeden einzelnen Punkt anfassen und verschieben. Rechts in der Punkt-Bearbeitung findet ihr dann noch "Punkt löschen" und "glätten". Das hört sich aufwändig an geht aber echt schnell.
Ihr bekommt damit ein ganz exaktes Ergebnis.



Wenn ihr fertig seid mit der Bearbeitung ist es am besten, einen Rahmen um alles zu ziehen und Bild und Schneidelinie zu gruppieren, dann bleiben sie zusammen auch wenn ihrs aus Versehen mal verschiebt und später vielleicht duplizieren wollt.


Da ich die Seite auffüllen möchte importiere ich auf die gleiche Weise noch mal 3 Bilder und zeichne diese genauso nach.



Von dem roten Flitzer passen auch auch 2 auf die DinA4-Seite, also nochmal dupliziert.
Zum Drucken braucht ihr Registrierungsmarken. Diese findet ihr rechts oben passend zu eurem Maschinen-Modell. Die Motive müssen innerhalb der weissen unschraffierten Fläche liegen.


Zum Ausdrucken müsst ihr darauf achten, dass in den Seiteneinstellungen, die im Silhouette Studio im Datei-Menue mit "Seitenaufbau drucken" etwas unglücklich übersetzt ist genau die gleiche Seitengrösse eingestellt ist wie ihr nachher auch druckt, also z.B. Din A4 randlos.
Gedruckt wird dann mit Datei -> drucken.


Und das sind meine fertigen Autos, perfekt an den Kanten geschnitten. Ich habe sie dann auch gleich noch doppelt so viele in der halben Grösse gedruckt und geschnitten.


Nun viel Spass mit euren eigenen nachgezeichneten Motiven!